Soziale Verantwortung

Das wichtigste Kapital fordern und fördern

Schon seit vielen Jahrzehnten übernimmt das Familienunternehmen E/D/E Verantwortung für seine Belegschaft. Wir schaffen den Nährboden zur persönlichen Entwicklung unserer Mitarbeiter und fördern ihre Kompetenzen sowie Dialogfähigkeit – dadurch werden die Teams gestärkt und ein Beitrag zum Unternehmenserfolg gewährt. Unser Motto dabei: fördern und fordern. Denn, wer sich im und neben dem Beruf weiterentwickelt, hilft nicht nur sich, sondern auch seinem Unternehmen. Und beruflich zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind unser Erfolgsgarant. Dabei müssen wir als Arbeitgeber attraktiv sein und gerade jungen Menschen genügend Fantasie bieten, ihre persönliche Entwicklung in Einklang mit der Unternehmensfortentwicklung zu bringen – gerade heute, da die Welt stetig komplexer wird und der Kampf um die besten Mitarbeiter in vollem Gange ist. Die Mitarbeiter zu qualifizieren, zu motivieren und an uns zu binden – das verstehen wir unter sozialer Verantwortung. 

(Foto: E/D/E, Michael Belter)
E/D/E Mitarbeiter nehmen am Wuppertal Schwebebahn-Lauf 2018 teil

Auch 2018 bewiesen die Mitarbeiter des E/D/E wieder Teamspirit beim Wuppertaler Schwebebahn-Lauf.  Am 1. Juli 2018 ging der Lauf in seine sechste Runde. Mit 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte das E/D/E bei strahlendem Sonnenschein wieder einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen.

Azubis mit einbinden

Viele Schulen fokussieren bereits ab der Mittelstufe eine anschließende akademische Laufbahn ihrer Schülerinnen und Schüler. Daher ist es für Unternehmen ratsam, frühzeitig an Schulen Präsenz zu zeigen. Viele Schüler kennen uns als Unternehmen sowie unsere verschiedenen Ausbildungsberufe gar nicht. Aus diesem Grund arbeiten wir sehr eng mit lokalen Schulen zusammen und können immer mehr Schüler für eine Ausbildung im E/D/E begeistern. Konkret heißt das: Potenzielle Azubis zu akquirieren gelingt vornehmlich durch eine Präsenz an Schulen, auf Messen, Veranstaltungen der IHK oder auch direkt im Hause. So zum Beispiel im September 2018 bei der Ausbildungsbörse in der Wuppertaler Stadthalle, der Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr und im November in der Gesamtschule Langerfeld. Für den Ausbildungsstart 2019 konnten auf diesem Weg bereits erfolgreich Auszubildende angeworben werden.

 

Wichtig ist dabei, die eigenen Auszubildenden mit einzubeziehen – denn diese sind die wichtigste Rekrutierungsunterstützung. Durch den Austausch von Erfahrungen und persönlichen Empfehlungen können wir die jungen Menschen besonders gut erreichen.

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
Neue Azubis und duale Studenten eingestellt

Nachwuchsförderung ist ebenfalls eine wichtige Aufgabe, die das E/D/E als Teil seiner sozialen Verantwortung sieht. So bildet das Unternehmen zielgerichtet für den eigenen Bedarf aus und hat 2018 erneut 16 neue Auszubildende und duale Studenten eingestellt. Die Vielfalt der Berufsrich-tungen war dieses Mal besonders groß: Neben den gewohnten Ausbildungsangeboten im Bereich Groß- und Außenhandel, Marketing, Mediengestaltung, Lagerlogistik, Systemintegration und Anwendungsentwicklung kam in diesem Jahr die Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce hinzu. Neben den verschiedenen Ausbildungen sind duale Studentinnen und Studenten im Bereich Handel, Wirtschaftsinformatik und Medien- und Kommunikationswirtschaft gestartet.

 

Die Basis einer guten Lehre bildet dabei der intensive Kontakt zwischen Arbeitgeber und Azubi – schließlich sollen die Nachwuchskräfte mit ihrer Lehrstelle zufrieden sein und das E/D/E mit den Auszubildenden. Regelmäßige Gespräche, Hilfestellung bei schulischen Fragen und kontinuierliche Beurteilungen der Azubis nach dem Einsatz in einer Abteilung helfen diesen, ihre Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Zudem dienen die jährlich stattfindenden Azubi-Teamtage dazu, den Zusammenhalt und die Kommunikation unter den Berufseinsteigern zu intensivieren. Zu Beginn jedes Ausbildungsjahres treffen sich die Auszubildenden und Studenten aus drei Lehrjahren, um sich bei Gruppenübungen besser kennenzulernen. 

 

Ein weiteres, großes Event für den Nachwuchs sind die ebenfalls jährlich stattfindenden Azubi-Marktplätze. Während der zweitägigen Veranstaltungen betreuen E/D/E Azubis den Nachwuchs aus Mitgliedsunternehmen, unterstützen diese mit Informationen rund ums E/D/E sowie mit Rat und Tat. Hierbei stehen vor allem der Netzwerkgedanke und das gegenseitige Unterstützen in der Ausbildung im Vordergrund. Allen Auszubildenden wird ferner eine innerbetriebliche Prüfungsvorbereitung in Form von internem Unterricht durch einen Berufsschullehrer angeboten. Wichtig ist, leistungsschwächere Azubis individuell zu fördern und leistungsstarken Azubis zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten oder besondere Aufgaben anzuvertrauen. Alle Auszubildenden erhalten neben den im E/D/E angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten gesondert Schulungen: Kommunikations-, IT- und Rhetorikschulungen sowie Knigge- und Telefontraining.

Logistik setzt auf ergonomische Arbeitsplätze

Ergonomische Arbeitsplätze erhalten die Gesundheit, tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei und steigern die Produktivität. Deshalb hat das E/D/E die Arbeitsplätze in der Logistik ergonomisch angepasst. Die neuen Arbeitsplätze lassen sich jetzt flexibel und extrem schnell an den jeweiligen Nutzer und die unterschiedlichsten Kartongrößen anpassen. Die Benefits für den Nutzer: Der gesamte Packprozess erfolgt nun auf einer Ebene. Dadurch lassen sich Dreh- und Packbewegungen minimieren. Ein integrierter Hubtisch lässt sich per Fußpedal auf die gewünschte Höhe einstellen – und das mit einer Geschwindigkeit von 16 Zentimetern pro Sekunde. Ebenfalls neu ist die Ablagestruktur: Bildschirm, Tastatur und Drucker sind griffbereit angeordnet. 

 

Neben 40 Arbeitsplätzen im Versandbereich der Logistik wurden sieben weitere maßgeschneiderte Plätze im Wareneingang für die Einlagerung in das automatische Kleinteilelager angepasst und umgebaut. 

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
Eigene Logistik-Kantine eröffnet

Der frühere Pausenraum im Handfachlager des elektronischen Logistik-Centers (eLC) präsentiert sich in seiner neuen Gestalt als Logistik-Kantine sehr einladend. Nach lediglich zwölf Wochen Umbauzeit feierten zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus der Logistik gemeinsam mit der E/D/E Geschäftsführung und dem Betriebsrat die Eröffnung am 2. Mai 2018. 

 

Angelehnt an das Schichtsystem in der Logistik wird das Essen von 12 bis 13 und von 17 bis 18 Uhr ausgegeben. Da die Gerichte nach Bedarf frisch zubereitet werden, bestellen die Kollegen zwei Tage im Voraus über ein extra hierfür programmiertes Online-Portal. Bezahlt wird mit eigenen Münzen, die beim Caterer erworben werden können. 

(Abbildung: Apleona)
(Abbildung: Apleona)
Neuer Kantinenbetreiber APLEONA

Den E/D/E Mitarbeitern steht eine Kantine zur Verfügung, die sowohl für Frühstück als auch für Mittagessen sowie für Snacks und Getränke sorgt. Dabei bezuschusst das E/D/E die Speisen. Seit dem 2. November 2017 ist Apleona HSG Culinaress neuer Caterer in unserem Betriebsrestaurant. Bei Apleona wird seit 50 Jahren großer Wert auf eine nachhaltige Speisenauswahl, Frische, Geschmack, einen freundlichen Service und Sauberkeit gelegt. Beim Einkauf setzt das Unternehmen dazu auf Lieferanten aus der Region. 

Schlingentraining in der Logistik

Das E/D/E hat 2017 vier Schlingentrainer direkt im Arbeitsbereich der Logistik angebracht. Mit diesen lassen sich ganz einfach mit Hilfe des eigenen Körpergewichts als Trainingswiderstand Kräftigungsübungen durchführen – besonders für Rücken und Rumpf. Dadurch wird neben der Kräftigung der Muskeln auch die Muskelkoordination gefördert. Karten inklusive Fotomaterial bilden die korrekte Durchführung der Übungen ab. 

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
(Abbildung: Zukunftskreis Nachhaltigkeit hoch 3)
E/D/E Gründungsmitglied im Zukunftskreis Nachhaltigkeit³

Der Zukunftskreis Nachhaltigkeit³ (ZN³) ist ein innovativer Arbeits- und Diskussionskreis von Nachhaltigkeitsbeauftragten aus Unternehmen und Organisationen des Bergischen Städtedreiecks Wuppertal-Solingen-Remscheid. 

 

Der Grundgedanke entstand am 16. März 2017 in der Station Natur und Umwelt, als sich dort eine Handvoll Unternehmen und Organisationen, darunter auch das E/D/E, aus dem Bergischen Städtedreieck traf, um sich zum Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Daraus entwickelte sich die Idee, regelmäßige Treffen zu arrangieren und sich dort auszutauschen. Sich gegenseitig inhaltliche und praxisnahe Impulse zu geben, nachhaltige Ideen, Aktivitäten sowie Projekte weiterzuentwickeln und in andere Unternehmen zu adaptieren, stehen dabei im Vordergrund.

(Foto: E/D/E)
Gesundheitsförderung speziell in der Logistik

Mit Schulungen direkt am Arbeitsplatz hilft das E/D/E den Mitarbeitern in der Logistik dabei, ein rückenschonenderes Verhalten zu erlernen. Gerade der körperlich anstrengende Job im Lager ist dafür prädestiniert. Im Vergleich zu den Kollegen mit sitzenden Tätigkeiten bringen die verschiede-nen Aufgaben in der Logistik andere Beanspruchungen mit sich. Einseitige Belastungen durch immer gleiche Abläufe in der Kommissionierung etwa, oder das Heben von teils schweren Gegenständen im Versand. Kisten sollten beispielsweise immer nah am Körper gehoben werden, denn dadurch sind die Hebelverhältnisse deutlich weniger belastend. Passend dazu hat das E/D/E eine Informationsbroschüre erstellt, um den Logistikmitarbeitern den Rücken zu stärken und sie zu einer aktiven Teilhabe an der Gesundheitsförderung zu ermuntern.

 

Zudem werden die Mitarbeiter der Logistik direkt mit einbezogen und nach konkreten Verbesserungsvorschlägen gefragt. In regelmäßigen Meetings (sogenannte Gesundheitszirkel) kommen die Logistik-Mitarbeiter selbst zu Wort. Ziel ist vornehmlich, die Belastungen für die Kollegen zu verringern und konkrete Verbesserung von Abläufen zu erzielen. 

Vitamininitiative für Logistik-Mitarbeiter gestartet

2014 hat das E/D/E eine Vitamininitiative gestartet, bei der den Angestellten in der Logistik in den Wintermonaten frisches Obst zur Verfügung gestellt wird, um Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Zum Angebot zählen klassische Obstsorten, wie beispielsweise Äpfel und Bananen.

 

Das Angebot richtet sich speziell an die E/D/E Mitarbeiter in der Logistik, da diese durch körperlich anspruchsvolle Arbeit mit besonderen Bedingungen konfrontiert werden: So sind sie nicht nur dem ständigen Temperaturwechsel durch die Arbeit in unterschiedlichen Hallen und auf dem Außengelände ausgesetzt. Auch der Arbeitszeitenwechsel stellt den Körper vor Herausforderungen. Ein Stück Obst am Tag ist somit nicht nur ein leckerer Pausensnack. Die kleinen Vitaminbomben sorgen darüber hinaus auch für ein starkes Immunsystem.

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
E/D/E eröffnet eigene Kita „Die EDEfanten"

Mit der im Oktober 2014 eröffneten Kindertagesstätte „Die EDEfanten“ ist das E/D/E gleich zwei wichtige gesellschaftliche Themen gezielt angegangen: die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Suche nach Fachkräften, deren Nachwuchs in der neuen E/D/E Kita Platz findet. Als familienfreundliches Unternehmen steigert E/D/E mit der neuen Einrichtung seine Attraktivität als Arbeitgeber und setzt einen wichtigen Akzent zukunftsorientierter Personalentwicklung. Die Kita gegenüber der Hauptverwaltung bietet Platz für 45 Kinder in drei altersgemischten Gruppen – ein Drittel in der Altersklasse U3. Etwa die Hälfte aller Plätze ist dem Nachwuchs der E/D/E Mitarbeiter vorbehalten, die andere Hälfte wird Kindern aus Wuppertal zur Verfügung gestellt. Im Kindergartenjahr 2015 sind erstmals alle 45 Plätze belegt. Durch die hohe Zahl von Anmeldungen für die Betreuung in der neuen Kita fühlt sich das E/D/E in seinem Engagement für die betriebliche Kinderbetreuung klar bestätigt. Auch individuelle Öffnungszeiten unterstützen die Eltern. Die Einrichtung ist von 7 bis 17 Uhr geöffnet und ermöglicht flexible Bring- und Abholzeiten – dies sogar ganzjährig, ohne Ferienschließungen (außer zwischen Weihnachten und Neujahr). Insgesamt investierte E/D/E 2,5 Millionen Euro in den Bau der Kindertagesstätte. Betreiber ist das Wuppertaler Unternehmen Kita|Concept, das Kitas von Unternehmen in ganz Deutschland einrichtet und betreibt. Bei der Namenswahl konnten sich E/D/E Mitarbeiter in einem internen Wettbewerb aktiv einbringen.

(Foto: E/D/E)
E/D/E Mitarbeiter sportlich aktiv

Die Förderung des Betriebssports und die Teilnahme an Wuppertaler Läufen, wie dem Schwebebahn-Lauf, sieht das E/D/E als wichtig und unterstützt die eigenen Mitarbeiter, daran teilzunehmen. Seit 2013 nehmen E/D/E Mitarbeiter beim Wuppertaler Schwebebahn-Lauf teil. Bei der 5-Kilometer-langen Strecke stehen aber vor allem der Spaß und Zusammenhalt im Team im Vordergrund.

Bau eines Mitarbeiter-Parkhauses 

Um den E/D/E Mitarbeitern – besonders den Kollegen aus dem Logistik-Zweischichtsystem – die zeitaufwendige Suche nach einem Parkplatz zu erleichtern, baut das E/D/E 2013 ein Parkhaus für die Belegschaft. Der in offener Stahlkonstruktion errichtete Bau ist in der veranschlagten Bauzeit von unter einem Jahr auf einem 8100 Quadratmeter Gelände entstanden. Insgesamt stehen den Kollegen seit Sommer 2014 auf sechs Halbebenen zusätzlich 400 kostenlose Stellplätze zur Verfügung. Bei Bedarf kann das Parkhaus zu einem späteren Zeitpunkt noch aufgestockt werden.

(Foto: E/D/E)
(Abbildung: E/D/E)
(Foto: WSW)
Einführung des Job-Tickets

Um die E/D/E Mitarbeiter, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, zu unterstützen, hat das E/D/E 2012 das Job-Ticket in Kooperation mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) eingeführt. Mit diesem Ticket können alle Mitarbeiter den öffentlichen Personennahverkehr vergünstigt nutzen. 

Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiter

Das E/D/E verfolgt ein aktives Gesundheitsmanagement, um die Fitness der Mitarbeiter zu fördern. Dazu zählen beispielsweise freiwillige Grippeschutzimpfungen, Augenuntersuchungen durch unseren Betriebsarzt. Darüber hinaus gibt E/D/E seinen Beschäftigten kostenlos die Gelegenheit, ihre Gesundheit zu fördern. Ob Yoga, Rückenschulung oder Ernährungsseminare: Das Weiterbildungsprogramm beinhaltet seit 2012 sogenannte After-Work-Kurse mit zahlreichen Angeboten zur Steigerung des körperlichen Wohlbefindens. Sprachschulungen und Kurse wie „Work-Life-Balance“ ertüchtigen zudem auch den Geist. Das E/D/E ist überzeugt, dass die Investitionen in die Gesundheitsförderung der eigenen Mitarbeiter zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit beitragen und sich in Zukunft bezahlt machen werden.

(Abbildung: E/D/E)
(Abbildungen: E/D/E)
Umfangreiches Schulungsangebot für Mitarbeiter

Seit 2012 hat das E/D/E seine Anstrengungen in der Personalentwicklung erheblich vergrößert. Dabei wurden zahlreiche Weiterbildungsangebote neu konzipiert und erstmals alle Kurse in einer Broschüre übersichtlich dargestellt. Das Heft wird jährlich neu aufgelegt und umfasst rund 100 Schulungen für Fach- und Führungskräfte. Die Mitarbeiter bestätigten das Konzept, indem insgesamt 1335 Anmeldungen für die Seminare eingingen. Für unsere Führungskräfte sind Fortbildungen sogar verpflichtend: Für die zweite Führungsebene im E/D/E, knapp 50 Teamleiter, wurde 2013 erstmals ein Pflicht-Weiterbildungskonzept eingeführt. 

(Abbildung: E/D/E)
Aus- und Weiterbildungsoffensive gestartet

Anfang 2011 beschloss die E/D/E Geschäftsführung eine breit angelegte Aus- und Weiterbildungsoffensive, um der demografischen Entwicklung und dem damit einhergehenden Wettbewerb um Talente aktiv zu begegnen. Denn eine bestens ausgebildete Belegschaft ist auch zukünftig der Schlüssel zu unternehmerischem Erfolg. Dabei werden die bereits etablierten und bewährten Maßnahmen im E/D/E mit neuen Projekten zusammengeführt. Aus diesem Grund sollte es mehr Ausbildungsplätze, mehr Ausbildungsgänge, mehr Stipendien und mehr interne Fortbildungen geben.

 

Für das E/D/E ist es von entscheidender strategischer Bedeutung, die Mitarbeiter fachlich immer auf dem neuesten Stand zu halten und ihnen die notwendigen Schlüsselqualifikationen zu vermitteln. Zu diesem Zweck hat das E/D/E eine integrierte Fort- und Weiterbildungsplattform für die Belegschaft geschaffen. Auf einem mehrstufigen Karrierepfad werden die Mitarbeiter nach Bedarf und Qualifikation gefördert. Zu den geplanten Instrumenten gehören unter anderem interne und externe Schulungen, die Teilnahme an Maßnahmen mit zertifizierten Abschlüssen, Jobrotationen oder die Möglichkeit eines nebenberuflichen Studiums. Der gezielte Ausbau der Stärken in den fachlichen und sozialen Kompetenzen unserer Mitarbeiter ist ein wesentlicher und nachhaltiger Erfolgsfaktor.

(Foto: E/D/E)
30 Jahre Betriebssportgemeinschaft E/D/E

Etwas zu feiern hatte die Betriebssportgemeinschaft des E/D/E 2007: Zum 30. Geburtstag veranstaltet die BSG ein Fußballturnier im Bremerstadion in Ennepetal. Die Einnahmen aus dem Turnier kamen dem Fußballverein in Ennepetal zugute, der das Geld zur Förderung der Jugendarbeit nutzte.

(Abbildung: E/D/E)
Innovationskraft der Mitarbeiter fördern

Das E/D/E fordert und fördert die Innovationskraft der eigenen Mitarbeiter. Durch ein Ideenmanagement (idea!) werden Verbesserungsvorschläge aus der Belegschaft zu Betriebsabläufen und Strukturen systematisch erfasst: Seit 2005 verbessern E/D/E Mitarbeiter mit ihren Ideen und Vorschlägen somit die Prozesse im Unternehmen. idea! animiert sie seither zur aktiven Mitarbeit bei der Optimierung der Arbeitsstrukturen – die E/D/E Mitarbeiter reichen einfach ihre Verbesserungsvorschläge ein und können zudem finanziell davon profitieren. 

(Foto: E/D/E)
Erste E/D/E Jahresabschlussfeier für Mitarbeiter

Dass die Mitarbeiter das wichtigste Unternehmenskapital sind, zeigt sich auch durch die Anerkennung guter Arbeit. Darum werden Einsatz und Engagement der Kollegen belohnt: Der Höhepunkt ist dabei die große Jahresabschlussfeier für Mitarbeiter und ehemalige Beschäftigte mit prominenten Persönlichkeiten an besonderen Veranstaltungsorten. 2004 fand die erste E/D/E Jahresabschlussfeier in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt. 

(Abbildung: E/D/E)
Die erste Mitarbeiterzeitschrift im E/D/E

Am 27. Juni 1995 erscheint die erste Mitarbeiterzeitschrift MAZ. Mit der neuen, zweimonatlich erscheinenden MAZ möchte das E/D/E die Mitarbeiter über wichtige Ereignisse und Entwicklungen im Unternehmen informieren. 

 

Heute erscheint die MAZ drei Mal im Jahr für Angestellte, Rentner, Mitarbeiter in Elternzeit und in passiver Altersteilzeit – in print und digital. Hierin werden Themen aufgegriffen und beschrieben, die die Belegschaft bewegen. Auch Themen direkt von und für Kolleginnen und Kollegen erscheinen darin sowie Hintergrundberichterstattung über Unternehmensentscheidungen oder neue Entwicklungen. Wenn ein Thema einmal so dringend oder aktuell sein sollte, dass man damit nicht bis zur nächsten Ausgabe warten kann, gibt es die Möglichkeit, ein Informationsblatt zu verteilen. Dies erscheint als MAZ aktuell, je nachdem, um welche Inhalte es sich handelt. 

(Abbildung: E/D/E)
Mitarbeiter im Fokus 

Eine damalige wichtige Zukunftsaufgabe stellte sich mit dem Problem „Personalentwicklung“ im eigenen Hause und für Mitgliedsbetriebe. Zu diesem Themenkomplex gehörten unter anderem Schulungen für Führungs- und Fachaufgaben, die Entwicklungen von leistungsgerechten Entlohnungssystemen sowie flexible Arbeitszeitkonzepte zur Verbesserung der Personalproduktivität. 

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
Erfolgreiche Abschlussprüfungen

Von 1970 bis 1980 haben alle E/D/E Azubis die Abschlussprüfungen zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bestanden. Grund: Die Azubis wurden seit dato regelmäßig in Buchführungs- und Wirtschaftsmathematikkursen geschult – von 40 Stunden Arbeitszeit wurden 20 Stunden als effektive Schulungsstunden genutzt. Zudem standen Betriebsbesichtigungen bei Vertragslieferanten auf dem Programm. 

Betriebssport hoch im Kurs

Fußball und Tischtennis waren zwei der Betriebssportgruppen, die das E/D/E 1981 vorzuweisen hatte. Die Gruppen nahmen an zahlreichen sportlichen Events teil. Das sogenannte E.D.E-Fitness-Centrum verzeichnet zudem mehr als 95 aktive und passive Teilnehmer. Beim Jubiläumsturnier „50 Jahre E/D/E“ nahmen zehn Betriebssportgemeinschaften teil. Das E/D/E begnügte sich als Gastgeber mit dem dritten Platz.

(Foto: E/D/E)
(Foto: E/D/E)
E/D/E Chor gegründet

Im 1969 gegründeten E.D.E.-Chor gab es keine Generationen-Probleme: Azubis machen genauso begeistert mit wie junggebliebene „Ehemalige“ und sangesfrohe reifere Jahrgänge. Unter der Leitung von Gerd Koch hat der Chor so mancher heiteren oder besinnlichen Feierstunde helle Lichter aufgesetzt – die Erkennungsmelodie das „Eisenhändlerlied“. 

(Foto: E/D/E)
Gründung erster Betriebssportmannschaft im Fußball

Mitte der 50er Jahre gründete sich im E/D/E die erste Fußball-Betriebssportmannschaft – da ein paar Mitarbeiter nebenberuflich in der Oberliga des TSG Vohwinkel 80 spielten. 

(Foto: E/D/E)
Der erste Schritt Richtung Ausbildung 

Im Jahr 1932 stellten die E/D/E Gründer den ersten Lehrling – und gleichzeitig den generell ersten Angestellten – ein. Zum späteren Zeitpunkt wurde der Lehrling Fritz Haltaufderheide Prokurist im E/D/E. 

Kontakt

Ihre Meinung ist uns wichtig! 

„Hallo, mein Name ist Jennifer Probst! Ich bin im E/D/E für den Bereich Nachhaltigkeit zuständig. Der Kontakt mit Ihnen bedeutet mir viel, darum möchte ich ihn so einfach wie möglich gestalten. Ob Mitglied, Vertragslieferant, Kooperationspartner, Bewerber, Journalisten oder jeder andere Mensch - Sie sind der E/D/E Gruppe wichtig. Rückmeldungen, Meinungen und Anregungen zu unseren nachhaltigen Themen freuen mich sehr. Bitte einfach das Formular ausfüllen."

* Pflichtfelder